Göttin des Todes
<< zurück

Aspekt: Lauf der Dinge, Tod
Symbol: Ein weižer Spaten auf schwarzem Grund oder auch anders herum
Farbe: Schwarz

Mòr ist nicht einfach nur die Göttin des Todes, sie ist die von den Göttern eingesetzte Wächterin über den >Lauf der Dinge<. Denn nur die Götter selbst sind ewig und alles was von ihnen geschaffen wurde muß auch wieder vergehen. Begräbnisse werden meistens von Mòr-Priestern und Priesterinnen ausgeführt, weshalb viele Menschen nur den Todesaspekt der Göttin sehen.Im Volksmund werden Mòr-Priester/innen häufig Krähen genannt. Die Mòrkirche bemčht sich aktiv darum, jedwede Verletzung des >Laufes der Dinge< zu ahnden. Besonderes Augenmerk richtet die Kirche auf die Vernichtung der Nekromantie und all ihrer unheiligen Auswüchse.

Aufbau des Ordens:
Die Hohepriesterin und der Hauptsitz der Kirche befinden sich in Armorial. Dort residiert die Erste Seele, die spirituelle Anführerin der Kirche. Die weltlichen Belange werden von einem Rat bestehend aus zwölf Würdenträgern der Kirche geregelt. Die >Erste Seele<, das Oberhaupt der Kirche ist die erste Seele, die geschaffen wurde. Sie war eine Gefährtin Yaks und lebte damals damals unter dem Namen Milena. Sie ist die einzige, die sich an alle ihre vorherigen Leben erinnert. Mòr-Priester/innen sehen sich selbst als Auserwählte der Göttin, da sie glauben nach ihrem Tode wieder von Mòr nach Adalonde gesandt zu werden, um ihr weiterhin zu dienen. Sie glauben, daž es nur >Zehntausend Seelen< gibt, die von Ispanah für Mòr geschaffen wurden und dieser dienen. Eine unbekannte Anzahl der >Zehntausend Seelen< hält sich bei Mòr auf, sei es daž sie nach ihrem Tod sich dort ausruhen dčrfen, sei es daß sie bis zum Ende der Welt Mòr auf diese Art dienen. In den heiligen Schriften steht geschrieben, daž Mśr selbst nie etwas schuf und ihre Priester/innen versuchen ebenfalls, nichts zu erschaffen. Die wehrhafte Seite der Mòrkirche besteht aus zwei Kriegerorden, von denen einer ausschliežlich der Bekämpfung der Nekromantie gewidmet ist. Aužerdem sind viele Mòrpriester/innen im Umgang mit Waffen, insbesondere der Kampfschaufel erfahren, damit sie die Schmähungen der Zwölf zur Not mit Gewalt tilgen können.

Riten:
Göttinnendienste der Mòr sind zumeist rituelle Begräbnisse. Sie werden sowohl von den Tempelpriester/innen durchgeführt, als auch von den Wanderpriester/innen, die die Lande durchstreifen um ihrer Göttin zu dienen.

 

Ansprechpartner für Mor: Christoph

 

© Verein zur Förderung mittelalterlicher Spiele e.V., Vervielfältigung ohne Genehmigung nur zu nichtkommerziellen Zwecken